AdSense

AdSense ist ein Werbenetzwerk des US-amerikanischen Unternehmens Alphabet Inc, ehemals Google Inc. AdSense ist quasi das Pendant zu AdWords und zeigt die von Werbetreibenden bei AdWords geschalteten Werbeanzeigen auf im AdSense Werbenetzwerk angemeldeten Webseiten.
Google AdSense hebt sich dabei durchaus von anderen Werbenetzwerken ab. Zum einen liefert es neben Grafikbannern in verschiedenen Größen auch Textanzeigen aus. Zum anderen ist die Darstellung contextsensitiv. Denn Googles Werbenetzwerk wählt die Werbeanzeigen passend zum Inhalt der jeweiligen Webseite aus, auf der sie dargestellt werden. Zu diesem Zweck untersucht ein Webcrawler die entsprechende Internetseite, um die Thematik der Webseite zu erfassen. Ähnlich ist es auch bei der Indexierung einer Website für die Suchmaschine Google der Fall. So ist es zum Beispiel wahrscheinlich, dass auf einer Website über Fußball auch Anzeigen aus diesem Themenbereich angezeigt werden. Aber auch andere Faktoren spielen neben dem inhaltlichen Kontext eine Rolle, da AdSense auch interessenbezogene Targeting entsprechend des individuellen Profils eines Besuchers der Webseite anwenden und dementsprechend Anzeigen präsentieren kann. So zeigt Google über das Werbenetzwerk zum Beispiel seit 2010 durch das sogenannte Remarketing oder Retargeting die Angebote eines Online Shops, der zuvor vom Nutzer besucht wurde.
Da für eine Webseite normalerweise mehrere passende Anzeigen im riesigen Anzeigenpool von Google AdSense in Frage kommen, werden die Plätze in Form einer Auktion versteigert. Entscheidend für das Ranking der Anzeigen sind neben dem Klickpreis weitere Faktoren, die Google als Quality Score bezeichnet. Dabei gewinnt stets die Anzeige mit den höchsten Umsätzen pro Einblendung, das heißt auch den höchsten Einnahmen für den AdSense-Partner (Webseitenbetreiber). Klickt ein Besucher einer Webseite auf eine der Anzeigen, erhält der Webseitenbetreiber den Klickpreis abzüglich einer Provision für Google. Die Abrechnung von Google AdSense erfolgt also nach dem Pay per Click Verfahren. Die generierten Einnahmen zahlt Google AdSense einmal monatlich ab dem überschreiten eines bestimmten Schwellenwertes auf das Konto des Webseitenbetreibers aus. Alleine im Jahr 2012 wurden weltweit über 7 Milliarden Dollar, also rund 6,4 Milliarden Euro an die AdSense-Partner ausgeschüttet.
Um am AdSense Werbenetzwerk teilnehmen zu können, müssen Webseiten die Richtlinien von AdSense erfüllen. Nach der erfolgten Registrierung durch den Webseitenbetreiber erfolgt dann die Einbindung eines Anzeigencodes basierend auf der Programmiersprache JavaScript. Dieser Code unterscheidet sich je nach angelegter Werbefläche, bei der unter anderem die Größe und das Erscheinungsbild festgelegt werden kann. Zudem kann ein Webseitenbetreiber auch entscheiden, ob er nur Grafikbanner, Grafikbanner und Textanzeigen oder nur Textanzeigen auf seinen Werbeflächen anzeigen lassen möchte. Seit August 2013 unterstützt Google die Verwendung von Anzeigen, deren Darstellung sich automatisch je nach eingesetztem Gerät verändert. So werden die Anzeigen auch auf mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets in der perfekten Größe angezeigt.